Tag des Handballs - Sport für alle Kinder

Juli 12th, 2015

Am 13.6. fand in der Wilhelm-Lückert-Halle in Büdingen unser Tag des Handballs statt, der mein FSJ-Projekt war.

Los ging es morgens um halb 10 für die Kinder von 6-11 Jahren. In der Halle wurde nach altersklassen gestaffelt Handball gespielt, während draußen auf dem Schulhof verschiedene Stationen wie “leuchtendes Tor”, “Wurfmaschine” und “Biathlon” aufgebaut waren, an denen die Kinder in 2er-Teams ihre Geschicklichkeit testen und Punkte sammeln konnten.
Außerdem gab es eine große Hüpfburg und kostenlos Essen und Trinken für vereinsinterne aber auch für vereinsexterne Kinder, die in der jeweiligen Altersklasse direkt in das Handballspiel unserer Jugendmannschaften eingegliedert wurden.
Zum Abschluss gab es noch das Spiel “Kinder gegen Trainer”, das allen Beteiligten großen Spaß bereitet hat. Anschließend wurden noch die Sieger- und Teilnehmerurkunden verteilt.

Nach einer kurzen Mittagspause, waren die Kinder von 12-16 Jahren an der Reihe.
Auch hier wurde Handball gespielt, die Stationen wurden etwas schwieriger gestaltet.
Bei dem Spiel gegen ihre Schützlinge kamen die Trainer dieses Mal ganz schön ins Schwitzen.
Auch hier wurden wieder Sieger mithilfe der Punkte der Stationen ermittelt und Urkunden verteilt.

Insesamt haben ca. 120 Kinder und Jugendliche teilgenommen. Wir hoffen, auch einige neue Gesichter für den Handball begeistert zu haben.

Abends veranstalteten wir dann noch das Mixed-Turnier unserer vier Aktivenmannschaften.

Mit Kommentaren wie: “hast du gut gemacht, so etwas kann man ruhig jedes Jahr ein mal machen”, habe ich sehr positive Rückmeldungen erhalten und denke, dass es ein erfolgreicher und gelungener Tag war, der allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren und Teilnehmer. Ohne Euch wäre das ganze nicht möglich gewesen.

Liebe Grüße und vielleicht bis nächstes Jahr,
Anna :)

Ferienspiele: Handball & Mehr in Büdingen

Oktober 29th, 2014

Am Dienstag, den 21. Oktober fanden in Büdingen in der Wilhelm-Lückert-Halle unsere Ferienspiele statt. 12 neugierige Jungs und Mädels waren dabei und wir haben auch das ein oder andere Handballtalent entdeckt.

Zum Aufwärmen wurde zuerst das Tierspiel gespielt, das ich auf meinem ersten Seminar kennengelernt habe. Als nächstes liefen die Kinder einen über das ganze Spielfeld aufgebauten Parcours. Slalomlaufen, über Kästen springen, Purzelbaum, Skippings auf einer Weichbodenmatte und durch Pommes, unter Bänken durchkrabbeln, Abwehrbewegung… und das ganze wieder von vorne.

Als nächstes wurden die Kinder dann in 2 Gruppen eingeteilt und absolvierten jeweils auf einer Hallenhälfte ein „Trainingsprogramm“ mit Ballhandling, Erlernen eines richtigen Wurfes, Torwürfen und was alles noch dazugehört.

Das anschließende Handballspiel über das ganze Feld war das Highlight der meisten Teilnehmer. Ein paar Talente wurden entdeckt und wir hoffen, diese im Training wieder begrüßen zu können.

Abschließend hat das Spiel „Tote Löwen“ noch einmal für Spaß gesorgt.

Der Tag war sehr erfolgreich und hat allen Teilnehmern, mir und meinen Helfern, bei denen ich mich noch einmal bedanken möchte, sehr viel Spaß gemacht.

TeamSportsFunDay in Konradsdorf

Oktober 8th, 2014

Am 30. 9. fand dieser Tag an der Gesamtschule Konradsdorf statt. Ca. 30 Stationen mit verschiedenen Sportarten waren in und um die Sporthalle verteilt. Die Schüler mussten verschiedene Stationen durchlaufen und dabei Stempel für ihren Laufzettel sammeln.
Ich habe dort eine Handball-Station betreut. Den Kindern war freigestellt, wann sie mit wem an welche Station gehen, was es im Vorfeld für mich nicht ganz einfach machte, ein „Trainingsprogramm“ für meine Station zu erstellen.
Es hat aber alles geklappt: auf der einen Hälfte unserer Fläche wurde Parteiball gespielt, während ca. 8 Schüler auf der anderen Hälfte in den Trainingsalltag reinschnuppern konnten. Wir erklärten ihnen den normalen Pass, später auch den Bodenpass, es wurde ein Prell-Wettrennen veranstaltet und die Kinder durften ihre ersten Tempogegenstöße laufen.
Der ein oder Andere hat von sich aus nach unseren Trainingszeiten gefragt, den Anderen haben wir unseren Flyer mit auf den Weg gegeben.
Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, wofür ich mich bei meinen Helfern Tamara Mattern, Lukas Mühlbauer und Lars Reddehase noch einmal bedanken möchte :)

Einführungsseminar in Wetzlar

Oktober 8th, 2014

Vorletzte Woche fand auch mein erstes Seminar statt. Ich habe Montag bis Freitag mit 22 anderen Freiwilligen im Sport in der Bildungsstätte der Sportjugend Hessen in Wetzlar verbracht.
Der erste Tag war gekennzeichnet von vielen Kennlernspielchen wie „Wer hat den Finn?“ und Vertrauensübungen innerhalb der Gruppe. Was einem zuerst albern vorkam, hat im Nachhinein doch das Eis zwischen uns gebrochen, sodass es auch kein Problem mehr war, vor der Gruppe zu sprechen, zum Beispiel beim Vorstellen der jeweiligen Einsatzstelle.

img_40611

Abends fand dann ein Speedstacking Workshop statt. Ist gar nicht so einfach, die kleinen bunten Becher richtig zu stapeln :D
img_37022

Am nächsten Tag ging es ums „Überleben vor der Gruppe“. Jeder hat uns als Gruppe mal angeleitet und Spiele oder Übungen mit uns durchgeführt, wozu auch wieder die Spielchen vom Vortag hilfreich waren, da ein kooperativer Umgang zwischen uns allen entstanden ist und man sich so auch hinterher ehrliches Feedback geben konnte, ohne dass der Andere es persönlich nahm.

img_3754

Kindergerechte Fangspiele waren genauso an der Tagesordnung wie die Abendgestaltung durch gemeinsame Besuche im hauseigenen „Bistro“ und das Spiel „Werwolf“, was unserer Gruppe am Ende der Woche den Namen „Wolfsrudel“ gab.

img_3755

Einen reibungslosen Ablauf garantierte der „Leuchtturm“, der dafür verantwortlich war, dass immer alle anwesend sind, genauso wie der „Time-Force“, der die Strafe in Form von 5 Liegestütze pro Minute für die Zuspätkommer durchsetzte und der „Weckdienst“.

Lehrgangsinhalte waren neben einem „Brief an mich selbst“ mit Erwartungen, Hoffnungen und Wünschen auch die Themen Aufsichtspflicht und Kindeswohl, so wie die Aufwärmphase des Trainingsaufbaus.
Auch hier haben wir wieder kindergerechte Formen kennengelernt, wie zum Beispiel das Tierspiel.

Welches Tier bin ich hier?
Welches Tier bin ich hier?
img_3909

Ultimate Frisbee. Diesen Sport haben wir in verschiedenen Formen und Übungen kennengelernt. Es hat zwar Spaß gemacht, aber ein Ball ist mir deutlich lieber zum Werfen.

Eine weitere Teambildungsmaßnahme war die „Flucht aus Alcatraz“ am letzten Abend: Zuerst mussten wir verschiedene Rätsel im Seminarraum lösen.
Dann ging es mit verbundenen Augen einem Geräusch hinterher, das uns in die Sporthalle geführt hat.
img_4081
img_4092

img_4130
Dort mussten wir mit gegenseitiger Hilfe über die Gefängnismauer und durch einen Feuerring klettern, um schließlich in die Freiheit und an den Schatz zu gelangen.

img_4168

Insgesamt war es eine super Zeit, wir sind als Gruppe wirklich zusammengewachsen und ich freue mich schon auf das nächste Seminar mit unserem tollen Wolfsrudel.

img_4201

Meine ersten vier Wochen

Oktober 1st, 2014

Der erste Monat meines FSJ bei der HSG ist schon vorbei. Ich habe jetzt schon viele neue Erfahrungen gesammelt in den Kindergärten, beim Seminar in Wetzlar, in der Grundschule und im Training.
Aber der Reihe nach:
Da die HSG mein Heimatverein ist und ich so schon viele Kontakte hatte und auch die Hallen kannte, war mein Einstieg unkompliziert: ein Gespräch mit Sabine Engeln und Nicole Lange samstags über meine Aufgaben und Termine und montags ging es direkt los.

„Was macht diese FSJlerin in unserem Verein eigentlich den ganzen Tag?“, fragt sich der ein oder andere vielleicht…

In der ersten Woche habe ich mich vor allem um die Organisation der Schnupperstunden in den Kindergärten der Gemeinden Büdingen, Ortenberg, Limeshain und Altenstadt gekümmert, das heißt vieeeel telefoniert und Termine gemacht.
Die Kindergärten, die ich bisher besucht habe, sind zwar alle sehr unterschiedlich, was die Räumlichkeiten, das Material und die Kinder selbst betrifft, aber in allen macht die Zusammenarbeit großen Spaß. Im Durchschnitt bin ich in 2-3 Kindergärten pro Woche und versuche, den Jüngsten den Handball näherzubringen.

Einmal pro Woche betreue ich die Ballsport AG der Grundschule Büdingen, in der ich bisher auch gut arbeiten konnte, da die Kinder von Sport begeistert sind und gerne mitmachen.
Auch in der Gesamtschule Konradsdorf werde ich eine Ballsport AG leiten.

Mit meinen Recherchen mache ich das Internet unsicher. Es gibt immer etwas, das herausgefunden oder verglichen werden muss. Im Moment kümmere ich mich um die Weihnachtsgeschenke für alle Mitglieder. Ich kann euch nur so viel verraten: freut euch drauf ;)

Natürlich bin ich auch im Training im Verein selbst tätig. Ich trainiere mit Steffi Dreist zusammen die E-Jugend in Himbach. Die Jungs und Mädels sind mit großem Spaß dabei und ich bin mir sicher, dass wir in der laufenden Saison noch viele Punkte sammeln werden.
Außerdem trainiere ich die Minis in Büdingen und die F-Jugend in Konradsdorf. In beiden Mannschaften hoffen wir noch auf Zuwachs aus den Kindergärten und Grundschulen, weshalb die Schnupperstunden so wichtig sind

Weil gerade unsere Jugendmannschaften nie genug Zuwachs bekommen können, habe ich letzte Woche mit viel Arbeit, Mühe und Durchhaltevermögen Flyer erstellt. Irgendwann war ich tatsächlich fertig und die Flyer können jetzt in den Hallen, Kindergärten und Schulen verteilt werden.

Seminarreihe gestartet

März 24th, 2014

Einführungswoche vom 21.10.2013 - 25.10.2013

Am Montag, dem 21. Oktober 2013, hieß es für 24 andere FSJ-ler/innen und BFD-ler (Bundesfreiwilligendienst) und mich pünktlich zum Seminarbeginn um 10 Uhr in Frankfurt in der Sportschule eingetroffen zu sein.

Nachdem ich leicht erschöpft vom Heben meines viel zu großen Koffers (man konnte ja nun nicht wissen was auf einen zukommt) in Frankfurt gegen 9 Uhr eintraf, war ich froh als ich auch die Schule in der Otto-Fleck-Schneise schnell erreichte. Ein paar Teilnehmer waren schon da, der Rest trudelte nach und nach ein. Pünktlich begann das erste Seminar unseres Jahres im Freiwilligendienst. Unsere Teamer bereiteten uns durch Kennenlernspiele und kreative Methoden einen tollen Start und die ganze Gruppe war motiviert und gut drauf. Die Erwartungen allerseits: Eine produktive, hilfreiche, praxisnahe und spaßige Woche!

bild-1

Direkt am ersten Abend gab es ein wirkliches Highlight in Sachen Freizeitgestaltung. Nach dem Organisatorischen Teil und anderen Einheiten in Seminarraum und Halle stand nach dem Abendessen Fechten auf dem Plan. Dafür kam extra ein Fachmann der auch die nötige Ausrüstung im Gepäck hatte und lies uns in die Welt des Fechtens hineinschnuppern. Hier vielleicht ein paar Eindrücke.

bild-21

bild-22

bild-23

Die 3 Stunden haben aus uns bestimmt keine Meister gemacht, aber haben uns allen großen Spaß und den ein oder anderen blauen Fleck bereitet. Tolle Anregung im Training auch mal mit Hilfe von Außen was ganz anderes auszuprobieren, finde ich.

In den folgenden Tagen wuchs die Gruppe weiter zusammen und mit unseren Teamern verbrachten wir unsere Tage abwechselnd in unserem Seminarraum und der Halle. Wir behandelten die Themen wie Soziale Kompetenzen, Aufsichtspflicht und Projektplanung, aber auch eher praktisch orientierte wie die Heidelberger Ballschule, der Organisation und Durchführung von kleinen Sportspielen und weiteren Freizeitgestaltungen.

bild-3

bild-41

bild-42

bild-43

bild-44

Projekt „Handball im Kindergarten

Dezember 4th, 2013

Wöchentlich besuche ich Kindergärten der Umgebung und halte Handballschnupperstunden ab. Wir spielen, probieren aus und machen kleine Übungen. Bisher bin ich hier zu Besuch:

Büdingen:

„Wassertröpfchen“
Brunostrasse 11a
63654 Büdingen

„Villa Farbenklecks“
Über der Seeme 32
63654 Büdingen

„Zwergenland“
Thiergartenstraße 77 a
63654 Büdingen

„Märchenburg“
An der Nussbeunde 31
63654 Büdingen - Büches

„Wirbelwindchen“
Schulstrasse 8
63654 Büdingen - Düdelsheim

„Klitzeklein & Gernegroß““
Hirschgasse 20
63654 Büdingen - Eckartshausen

„Regenbogenland“
Wehrtbornstr. 46a
63654 Büdingen - Wolferborn

Kefenrod:

„Wirbelwind“
Auf dem Mühlgraben 1
63699 Kefenrod     

Limeshain:

Kindertagesstätte Himbach
Am Steinchen 32
63694 Limeshain / OT Himbach

Kindertagesstätte & Kinderhort Hainchen
Kurt-Schumacher-Straße 2
63694 Limeshain - Hainchen

Altenstadt:

„Villa Kunterbunt”
Am Weihergarten 12
63674 Altenstadt

Projekt „Handball im Kindergarten“

Dezember 4th, 2013

Eines der Jahresprojekte, nämlich die regelmäßigen Handball Schnupperstunden, sind nun voll im Gange. Was es damit auf sich hat? Geplant war schon im Vorfeld meines FSJs, dass zu meinen Aufgaben auch dazu zählen soll in einigen Kindergärten Schnupperstunden abzuhalten, wie auch schon in der Vergangenheit in manchen Kindergärten von Trainern geschehen. Zu Beginn des Projektes „Handball im Kindergarten“ war die erste Aufgabe mit viel Telefonieren verbunden. Die Kontakte zu den Kindergärten unserer Umgebung mussten geknüpft, Termine koordiniert, Busverbindungen dabei bedacht werden. Mittlerweile besteht die Zusammenarbeit mit ca. 10 Einrichtungen, die einmal im Monat Zeit für die Handballstunde reservieren und weitere sollen noch folgen. Ich hatte nun also auch schon einige erste und vereinzelt sogar schon zweite Besuche und durfte feststellen, dass die Kinder und auch Erzieherinnen das Angebot gut annehmen und mit Freude dabei sind. Wir nutzen die Turnräume, die ja nun nicht mit einer Turnhalle zu vergleichen sind, um den Kindern Handbälle zur Hand zu geben und kleine Spiele und Übungen zu machen. Bisher ein schönes Projekt, dass Spaß macht und hoffentlich so weiter läuft. Und ganz besonders hoffen der Verein und ich doch auch das ein oder andere Kind im Mini-Training in Himbach oder in Büdingen und Bleichenbach wieder zu sehen.

Wie beginnt man einen Blog…

September 16th, 2013

Ich probiere es mal so:

Bevor mein FSJ zum 1. September offiziell startete haben mich, wie eigentlich alle anderen Abiturienten auch, viele Menschen gefragt wie mein weiterer Plan sei. Als ich von meinem Vorhaben berichtete, nun ein Jahr lang für meinen Handballverein zu arbeiten, konnten sich die wenigsten wirklich etwas darunter vorstellen. Die Fragen waren fast immer die gleichen: Gibt es da wirklich so viel zu tun? Wirst du dann nur Handball trainieren? Warum bleibst du in Büdingen? Möchtest du auch beruflich in diese Richtung? - Gute Fragen, deren Beantwortung ich nun hiermit beginne:

Ich blicke nun auf zwei, bereits sehr ereignisreiche, Wochen zurück und kann sagen, dass ich viele neue Erfahrungen gemacht habe und mich in neuen Situationen beweisen musste.
Schon vor den Sommerferien bin ich als Co-Trainerin in der männlichen D-Jugend ins Trainingsgeschehen eingetaucht. Auch die Minis betreue ich nun schon ca. ein halbes Jahr. Mit dem Beginn der Runde durfte ich die Jungs nun schon zwei mal bei ihren Spielen von der Trainerbank aus betreuen. Fand und finde ich super spannend. Nicht nur mitzufiebern, mitzudenken, Tipps und verdientes Lob auszusprechen waren gefordert, sondern auch das erste Mal einen Spielbericht auszufüllen, Verantwortung zu übernehmen und auch eine spielfähige Truppe auf die Beine zu stellen. Habe ich mir über diese Arbeit in der Vergangenheit schon mal so viele Gedanken gemacht? Nicht wirklich, da war ich wohl mehr mit dem Spiel an sich beschäftigt. Und so soll das sein, dafür ist der Trainer da. Tolle Erfahrung beide Seiten zu kennen.

Des weiteren begann mit dem neuen Schuljahr meine Ballsport-AG in der Grundschule Büdingen. 10 nette aufgeweckte Mädels und Jungs bringe ich seitdem einmal die Woche 1 ½ Stunden ordentlich ins Schwitzen. Die Kinder im Alter von 7 bis 10 spielen bei mir Spiele, die ihnen Bälle insbesondere natürlich den Handball näher bringen. Ich bin sehr gespannt, ob sie meine Ideen weiterhin mit Freude annehmen und wo ich mit der Truppe in ein paar Monaten stehe.

Eine tolle Chance bot sich auch am Gymnasium. In Zusammenarbeit mit einigen Lehrern und der Schulleitung ist es gelungen unser Handballangebot auch in den Schulunterricht einer 5. und einer 7. Klasse einzubauen. Um dem Lehrplan zu entsprechen behandle ich in diesem Unterricht das Thema Koordination. Lässt sich mit interessanten Übungen und Spielen wunderbar umsetzen und der Handball ist immer dabei. Wie dieses Projekt weiterlaufen wird, wird sich noch zeigen.

Ganz besonders beschäftigt und gefordert hat mich die Organisation von regelmäßigen Schnupperstunden in den Kindergärten unserer Umgebung. Der Plan ist ein rollierendes System zu erstellen nach dem jede Woche andere Kindergärten von mir besucht werden und eine Stunde mit kleinen Spielen, wie sie auch im Minitraining praktiziert werden, zu überzeugen. Ist gar nicht so einfach so etwas auf die Beine zu stellen. Doch Heureka ! Am Mittwoch habe ich meine erste Schnupperstunde, stecke in den Vorbereitungen und bin schon ganz gespannt.

Falls immer noch jemand fürchtet ich könne mich langweilen den kann ich beruhigen, es warten noch viele weitere spannende Aufgaben auf mich und ich werde hier selbstverständlich immer mal berichten was so passiert. :-)

Steckbrief Sadia

September 9th, 2013

sadiaName: Sophia Sadia Biladama

Geburtstag: 25. April 1994

Geburtstort: Büdingen

Wohnort: Büdingen

Hobbys:
Handball! (Wer hätte das gedacht) Ansonsten Sport im Allgemeinen, Musik und Freundschaften pflegen.

Was ich bisher gemacht habe?
Im Jahr 2000 begann in der Büdinger Grundschule für mich der harte
Alltag als Schülerin. 2004 führte ich ihn dann am Wolfgang-Ernst-Gymnasium in Büdingen fort. Nun bin
ich seit dem Frühling 2013 frischgebackene Abiturientin.

Was ich mal machen will?
Der Plan für dieses Jahr ist klar. Ab September bin ich FSJlerin bei der
HSG Oberhessen. Was dann kommt? Puuh, wenn ich das jetzt schon so genau wüsste… das weiß ich
hoffentlich dann nächstes Jahr

Der HC Büdingen und ich…
Seit 2006 bin ich nun Mitglied des HC Büdingen. Zu dieser Zeit habe ich mit Freundinnen und Klassenkameradinnen begonnen Handball zu spielen. Unsere Trainerin Sabine Engeln hat uns Mädels geduldig erstmal alle Grundlagen beibringen müssen, denn einen Handball hatte bis zu diesem Zeitpunkt so gut wie keiner von uns in der Hand. Es hat sie vermutlich den ein oder anderen Nerv gekostet. Danke dafür! In der vergangenen Saison habe ich meine ersten Erfahrungen im Damenbereich unter Karl-Heinz Schlüter machen dürfen. In der kommenden Saison spiele ich in der neu gegründeten HSG Oberhessen unter Trainer Stefan Wagner.

Warum mache ich ein FSJ im Sport?
Sport begeistert mich schon mein ganzes Leben. Bevor ich zum Handball kam, habe ich schon viel ausprobiert. Das reicht vom Ballet über Leichtathletik bis zum Schwimmen. Auch in der Schule habe ich zusätzlich zum praktischen Sportunterricht auch einen Theoriekurs belegt und mich dort auch mündlich prüfen lassen. Dass ich mich nun ein ganzes Jahr mit meinem größten Hobby befassen kann, ist toll.